Follow my blog with Bloglovin

Donnerstag, 15. September 2016

Eat, sleep, dance, repeat - Lollapalooza 2016

Hallo ihr Lieben,

nun sitze ich hier. Erkältet, minimal übermüdet - aber glücklich! Am Wochenende waren wir auf dem Lollapalooza Festival in Berlin. Für mich war es das zweite Jahr in Folge. Nachdem es letztes Jahr auf einem Teil des alten Flughafen Tempelhofs und dem Tempelhofer Feld stattfand, wurde die Location in diesem Jahr in den Treptower Park verlegt. Viel größer und weitläufiger, als 2015.
 

 
 
Neben Jess Gylnne, Philipp Poisel, Kings of Leon, G-Eazy und Years & Years waren auch in diesem Jahr wieder viele DJ's dabei. Jonas Blue, Topic, Zedd, Paul Kalkbrenner und Major Lazer - um nur ein paar von ihnen zu nennen.
 
 
 
 
 
Im letzten Jahr gab es lange Schlangen an des Essens- und Getränkeständen. Durch das größere Gelände, waren diese in diesem Jahr besser verteilt und deutlich mehr. Unser Lieblingsstand war aber der von Absolut. Neben den Absolut-Lichterketten, welche in den Bäumen hingen, gab es hier den besten Drink des Festivals: Absolut Lolla. 

 
 

Die Nachteile am Treptower Park, gegenüber dem Tempelhofer Feld als Location im letzten Jahr, waren meiner Meinung nach die Größe und der Boden. Durch das enorm große Gelände konnte man nicht mal schnell von einer Bühne zur anderen flitzen, um wirklich alle Lieblinge des Line-Up's zu sehen. Zum Boden: Wie der Name bereits sagt, fand das Festival in einem Park statt. Die Hitze machte aus dem grünen Rasen schnell eine staubtrockene Sandwüste. Dieser wirbelte dann durch die Luft, so dass wir an beiden Tagen von oben bis unten mit einer zentimeterdicken Staubschicht bedeckt waren. Im letzten Jahr war das durch den asphaltierten Boden gar kein Problem.


 


 
Insgesamt hatten wir aber ein wahnsinnig schönes Festival-Wochenende mit den besten Menschen und super Musik! Und wer weiß, vielleicht sehen wir uns ja im nächsten Jahr wieder auf dem Lollapalooza ...
 
 
Vanessa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen